Weiterbildung und Zertifikate

Der Student mit den gewissen Extras

Neben dem breiten Spektrum an technischen und wirtschaftlichen Fächern bieten wir unseren Studenten die Möglichkeit, zukunftsrelevante Zusatzqualifikationen zu erwerben, die sowohl den Partner-Unternehmen, als auch den Studenten selbst einen praxisbezogenen Mehrwert vermitteln.

Da das fünfte Theoriesemester vorrangig betriebswirtschaftliche und managementbezogene Module enthält, gliedern sich die Zusatzseminare zum Ausbilderschein und der Grundausbildung REFA problemlos in den Lehrplan ein.


Was ist der Ausbilderschein und wozu benötigt man ihn?
Der REFA-Grundschein – Das Kompaktseminar zu den Basics des Industrial Engineerings

In Deutschland schreibt die Ausbildereignungsverordnung (AEVO) vor, dass jedes dual-ausbildende Unternehmen mindesten einen qualifizierten Ausbilder beschäftigt.

Dieser Ausbilder fungiert als Kontaktperson für die Auszubildenden und ist ebenfalls betriebsintern für das allgemeine Thema der Ausbildung verantwortlich. Um die Fachqualifikation des Ausbilders, erfolgt nach der Ablegung des sogenannten AdA- Kurses (Ausbildung der Ausbilder) je eine schriftliche und eine praktische Prüfung.

Der Ausbilder wird damit zum geprüften Aus- und Weiterbildungspädagogen berechtigt.

 

Das Seminar beinhaltet folgende vier Themenfelder:

1) „ Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen

2) Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken

3) Ausbildung durchführen

4) Ausbildung abschließen“ (Stuttgart 2013)

 

Und vermittelt den Studenten neben den rechtlichen Grundlagen, auch die pädagogischen Kenntnisse zum Thema Ausbildung.

Der REFA-Kurs vermittelt den Studierenden wichtige Kompetenzen zur effektiven Arbeitsplatzgestaltung und Optimierung von unternehmerischen Prozessen. Dieses Know-how ist vor allem dann entscheidend, wenn es darum geht Ressourcen und Kapazitäten eines Unternehmens qualitativ, umweltschonend und kostengünstig zu planen.

Die Studenten werden in der REFA-Grundausbildung mit Instrumenten zur professionellen Ermittlung von Prozessdaten ausgestattet, um zukünftig Arbeitsabläufe analysieren und strukturieren zu können.

Die bestandende Prüfung am Ende des Kurses wird den Teilnehmern mit Erhalt des REFA-Grundscheines zertifiziert und bestätigt eine praxisbezogene Qualifikation, die die Basis für verantwortungsvolle Aufgaben im Unternehmen bildet.

   

   

Weitere Informationen unter:

refa logo